Jürgen Piquardt

COMPLEMENTISMUS

Lust auf Pflanzenkost!

Pfadefinder zu einer individuell-ganzheitlichen Ernährung

Inhalt des Buches

Geleitschreiben

Vorwort

Teil 1
ERNÄHRUNGSTHEORIEN

1.1 Die Ernährung in der Vergangenheit

1.2 Die Ernährungsideologien undErnährungstheorien

Karnismus

Pesctarismus

Flexitarismus / Teilzeitvegetarismus

Complementarismus

Vegetarismus

Veganismus

Altsteinzeitdiät

Ayurveda

Rohkosternährung

Urkost

Lichtkost

Instinctotherapie

Fit for life

Trennkost

Blutgruppendiät

Makrobiotik

Mazdaznan

Mayr-Diät

Gewichtsreduzierungsdiäten

Chipliste

Weight Watchers

Intervalldiäten

Fasten &Teilfasten

Teil 2
KARNISMUS / VEGETARISMUS / VEGANISMUS

2 Welche Motive führen zu welchem Nahrungsmittelwarenkorb?

2.1 Karnismus – vor-, haupt- und nebenrangig Fleischkost

Normally

Naturally

Necessary

Nice – Lecker

2.2 Vegetarismus – alles bis auf Totes vom Tier

2.3 Veganismus – alles bis auf Tierisches

2.4 Über die Vielfalt unserer Ernährungsmotive

2.4.1 Gesundheitliche Erwägungen – egoistische Motive

2.4.2 Abneigung oder Ekel

2.4.3 Ökologische Bedenken

2.4.4 Ethische Grundhaltungen

  • Zu Legehennen und Schredderküken
  • Zu Kalb und Kuh; zu Milch und Käse
  • Zu Zieglein und Ziege; zu Lamm und Schaf

2.4.5 Menschenrechtsethik – Hunger in der Welt

  • Hunger in der Welt

2.4.6 Erdrechtsethik

  • Erdrechtsethik konkret: Landwirtschaft der Zukunft

2.4.7 Tierrechtsethik

  • Tierrechtliche Gründe
  • Romantische Motive: Die menschliche Liebe zuTieren – Problematik „Hund und Katze“
  • Problematik „Bienen“
  • Problematik „Pferde“

Teil 3
COMPLEMENTISMUS

3. PFADeFINDER zu einer individuell-ganzheitlichen Ernährung

3.1 GrundGebote

3.1.1 Wir atmen tief! Wir atmen bewusst!

3.1.2 Wir bewegen Körper, Seele und Geist!

3.1.3 Wir ruhen ausreichend! Und schlafen zur richtigen Zeit!

3.1.4 Wir leben mit Licht und Schatten!

3.2 AnGebote zur Ernährung des Körpers

3.2.1 Wir genießen

3.2.2 Wir achten die Tradition

3.2.3 Wir lernen das Kauen - Kleine Kaufibel

3.2.4 Wir essen und trinken ausgewogen

3.2.5 Wir pflegen den guten Hunger

3.2.6 Wir ernähren uns bewusst basisch

3.2.7 Verdienen wir uns unsere kleinen Räusche!

3.2.8 Unser Hauptnahrungsmittel heißt Gemüse

  • I Gemüse und Hülsenfrüchte
  • II Vegane Genuss- und Gesundheitsoptimierer
  • III Getreide und Gräser
  • IV Obst
  • V Kartoffeln
  • VI Pflanzenöle, Nüsse
  • VII Honig, Sirups, Zucker
  • VIII Tierisches
    • 1) Lebensmittel von Schlacht- und Nutztieren
    • 2) Vom Quälen, Töten, Schlachten und Sterben. Von Fairness, Schuld und Sühne
  • IX Gewürze
  • X Stimulanzien
  • XI Sonderkapitel zu
    • 1) Fermentierte Gemüse, Smoothies und Vitamin B12
    • 2) Zucker, Stevia, Nutella & Co
    • 3) Mehl, Milch und Allergien. Über Mangel und Überfluss. Vom richtigen Maß
    • 4) Soja und Lupine
  • XII Die Complementismus-Stufenpyramide

3.2.9 Wir trinken viel! Viel Zuckerfreies & wenig Drogen

3.2.10 Wir kaufen fair, regional, saisonal, BIO

  • fair
  • regional
  • saisonat
  • BIO

3.2.11 Wir essen Fastfood nur im "Notfall"

3.2.12 Wir fasten und teilfasten

3.2.13 Wir sind achtsam

3.3 AnGebote zur Ernährung der Seele

3.3.1 Wir lächeln oft. Auch grundlos!

3.3.2 Wir denken positiv!

3.3.3 Wir singen und tanzen! Wir lachen und weinen!

3.3.4 Wir träumen ein Leben lang!

3.3.5 Wir lieben das Leben! Wir verstehen das Sterben!

3.4 Credo der ComplementerInnen

3.4.1 Begründung des Credos

3.4.2 Entwurf eines Credos

3.5 Die Folgen der verschiedenen Ernährungsverhalten für die Gesundheit von Kosmos, Erde, Algen, Pilzen, Pflanzen, Bäumen, Tieren und Menschen

3.5.1 Allgemeines zu Wahrheiten, Vermutungen und zum Wunschdenken

3.5.2 Die Folgen für den Kosmos, für die Erde

3.5.3 Visionen zu einer ganzheitlichen Landwirtschaft

3.5.4 Die Folgen für Algen, Pilze, Pflanzen, Bäume

3.5.5 Die Folgen für die Tiere: Insekten, Bakterien, Schlachttiere, Nutztiere, Haustiere

3.5.6 Die Folgen für uns Menschen

3.5.7 Vision: Regionales Lebensmittelhandwerk

3.5.8 Die Folgen im Vergleich

3.6 Mut zum Wandel. Von der Freiheit der "Ohnmächtigen" und der Unfreiheit der "Mächtigen". Vom Wissen und vom Allwissen. Vom Lügen, Verschweigen, Verführen. Vom Wahrheitssuchen. Vom ganzheitlichen Genießen. Von der Liebe zum Leben

3.7 Wir streiten

VEGANE Kochfibel
Buch im Buch
LUST AUF PFLANZENKOST
Der Genuss des Einfachen

Noch ein Kochbuch

Die Autorinnen

Anregungen zur Nutzung

Küchenutensilien

Bürsten, Schälen, Dämpfen, Kochen, Braten, Backen

Breie

Saucen

Suppen

Mehle

Brot"aufstriche", Brot"auflagen" / Rezepte

Speisen zum Bevorraten / Rezepte

Rezepte

Rezepte – ganzjährig

Grundsätzliches

Extra: Kuchenböden & Torten

Rezepte – saisonal

Grundsätzliches

Frühling

Sommer

Herbst

Winter

Menuvorschläge

Grundsätzliches & Vorschläge

Erlaubtes für Zwischendurch

Lieblingsgerichte für Kinder

Teilfasten

Complements (Ergänzungen)

Anhang

Danke

Auszüge aus der Erdcharta

Bittschreiben der Schweine

Weiterführende Adressen

Problematik „Speisen außer Haus“

Genutzte und empfohlene Bücher

Sachregister

Personenregister